Warum Frauen so hohe Erwartungen an den Valentinstag haben

Warum Frauen so hohe Erwartungen an den Valentinstag haben
In einem Monat ist es wieder soweit: Der Valentinstag steht bevor. Ob Liebesmuffel oder hoffnungsloser Romantiker, ob Mann oder Frau, der Tag der Liebe kommt und mit ihm oft hohe Erwartungen. Vor allem bei den Frauen. Denn diese ziehen die Daumenschrauben der Herren der Schöpfung genau an diesem Tag besonders an. Aber warum haben die Damen so hohe Erwartungen an dem 14. Februar? Und was können beide Seiten dafür tun, dass aus diesem Tag kein Liebesdrama, sondern ein Happy End wird?

Wer ist dieser Valentin eigentlich?

Das weiß keiner so genau. Möglicherweise gab es einen oder mehrere Bischöfe die den Namen Valentin trugen und durch die Überlieferungen schließlich miteinander verschmolzen. So war Valentin ein Märtyrer aus Rom, der Paare verheirate die eigentlich nicht heiraten durften. Zum Beispiel Soldaten. Ihnen war die Eheschließung verboten. Eine andere Theorie bezieht sich auf die Schutzpatronin der Ehe. An diesem Tag fand zu Ehren der Göttin Juno ein Fest statt. Eheleute schenkten sich Blumen und unverheiratete Frauen orakelten im Tempel, um den Einen zu finden. Wenn auch das Fest zu Ehren des heiligen Valentin aus dem römischen Genaralkalender gestrichen wurde, finden immer noch mancherorts Gedenkgottesdienste statt.

Valentinstag in anderen Ländern

Vor allem in Amerika und England hat der Valentinstag für Paare und Singles eine wichtige Bedeutung. Der Tag der Liebe blickt auf eine lange Tradition im englischsprachigen Raum zurück. Bereits im 14. Jahrhundert verfasste der Dichter Geoffrey Chaucer, Liebesreime für die Valentinsfeier am englischen Königshof. Seit dem 18. Jahrhundert ist es in England und Amerika üblich, sich „Valentine Greetings“ zukommen zu lassen. Kleine Karten auf denen Grüße stehen, mit einem Reim oder persönlichen Worten.

Valentinstag auf Deutsch

Der Valentinstag ist dafür da, seinem Partner oder seinem Schwarm zu zeigen, dass er oder sie etwas ganz Besonderes ist. Und das funktioniert am besten mit kleinen Präsenten. Die Erwartungen eine kleine Aufmerksamkeit von seiner Flamme zu erhalten, sind also hoch. Laut einer Studie kaufen immerhin vier von zehn Österreichern ein Geschenk. Eine Studie mit über 1000 Befragten ergab, dass in Deutschland nur jede zweite Frau und nur jeder dritte Mann ein Geschenk für das Herzblatt kauft. Dennoch war es für beide Seiten zu deutlichen 60 % wichtig selber ein Geschenk zu erhalten. Kaufen oder nicht kaufen, das ist die große Frage. Wer am Ende mit leeren Händen da steht, der Partner jedoch nicht, für den kann es unter Umständen unangenehm werden. Laut einer Studie aber nur bei 15 %. Hier gab es Streit am Tag der Liebe und sogar zu Trennungen soll es gekommen sein.

Tränen statt Freude am Tag der Liebe

Vor allem Frauen legen die Messlatte an Valentinstag höher als die Männer. Diese nehmen den Tag aber etwas anderes wahr. Viele Frauen möchten Liebesbekundungen oder selbstgeschriebene Gedichte hören. Ein Candle-Light-Dinner wäre auch schön. Aber bloß nicht Blumen und Pralinen vergessen. Um nicht ins Fettnäpfchen zu treten sollten Männer die Lage schon einige Zeit vorher abchecken oder noch besser: Offen fragen, was sie erwartet. Das Gleiche kann natürlich auch umgekehrt gelten. Dem Streitpotential den Wind aus den Segeln nehmen und klar kommunizieren was beide sich von diesem Tag erhoffen und was die schlimmsten Befürchtungen sein könnten. So beugt allem Übel vor und es ist gesund für die Beziehung.

Tipps und Tricks aus der Beziehungskiste

  • Die Wahrnehmungen von Frauen und Männern über den Valentinstag gehen auseinander: 66 % der Männer denken an einen netten Abend im letzten Jahr zurück. Bei den Frauen denken 59 % genau umgekehrt. Daher unbedingt besprechen was sich beiden für dieses Jahr wünschen.
  • Viele Menschen fühlen sich gerade am Valentinstag einsam. Bei all der schnörkeligen Romantik, sollte man nicht vergessen, dass dieser Tag einer wie jeder andere ist. Es ist kein in Stein gemeißeltes Gesetz am Valentinstag zu zweit sein zu müssen.
  • Auch Paare können den Tag ausfallen lassen. Wenn sich zu viel Druck aufbaut und über die Jahre nur noch Geschenkstress und Frustration herrschen, kann der Valentinstag auch einfach mal übersprungen werden. Im nächsten Jahr wird es dann umso schöner.
  • Valentinstag vergessen? Für ein „Ich liebe dich“ ist es nie zu spät.
  • Zu hohe Erwartungen als Frau? Bodenständigkeit ist sexy.
  • Jeder Mensch möchte gelobt und anerkannt werden. Auch wenn es wieder nicht das passende Geschenk war. Der gute Wille zählt. Also das „Danke“, nicht vergessen.

Für dich, von deinem Valentin

Ob der Valentinstag nun ein Fest der Freude oder ein Fest der Tränen wird, bleibt jedem selbst überlassen. Allerdings kann sich „Frau“ auch durch zu hohe Erwartungen den Tag auch ganz alleine ruinieren. Und „Mann“ kann das prima, indem er dem Tag nicht genug Beachtung schenkt. Damit beides nicht passiert, kommen hier nun die ultimativen Geschenktipps. Auch für Schenkmuffel und Last-Minute-Shopper.

  • Blumen sind die beste Wahl. Damit macht „Mann“ nichts falsch, auch wenn es nur eine einzige rote Rose ist.
  • Pralinen sind zwar nett gemeint, können aber auch Frustration auslösen. Gerade wenn er oder sie wieder auf „Low-Carb“ oder „Low-Fat“ ist (Wie meist zu Anfang jedes neuen Jahres). Aber wie wäre es mit selbstgemachten veganen Schokoladen-Häppchen? Folgt man aktuellen Ernährungstrends, kann man damit nichts falsch machen. Selbstgemacht kommt immer gut an.
  • Das gilt auch für handwerklich Begabte. Es gibt zahlreiche Videos und Anleitungen im Internet, wie man aus Holz, Beton, Stoff oder anderen Materialien Herzen, Lampen oder Untersetzer basteln kann. Oder einmal Kerzengießen ausprobieren. Die meisten Frauen mögen vor allem Duftkerzen. Die kann man abends dann auch gleich ausprobieren.
  • Etwas für die Wohnung kaufen, aber was? Deko und nochmals Deko, muss dazu noch mehr gesagt werden?
  • Männer verschenken gerne Dessous. Aber Achtung: Gefällt ihr das denn auch?
  • Viele Frauen wünschen sich mehr Zeit mit ihrem Liebsten. Ein romantisches Abendessen, ein Gutschein für einen Zoobesuch, ein Kurzurlaub. Raussuchen was man selber auch gerne möchte und was das Budget hergibt.
  • Eine selbstgeschriebene Karte mit ehrlichen, lieben Worten ist oft mehr Wert als das teuerste Geschenk der Welt.
  • Vergessen sie den Champagner und die Erdbeeren nicht. Oder wenigstens den Weißwein und Chips.
  • Oder doch die größte aller Überraschungen am Valentinstag? Dann nicht vergessen vorher die Ringgröße heraus zu finden.