Freundschaft plus. Kann das funktionieren?

Freundschaft plus – alles über den Sex zwischen Freunden

Kein potentieller Liebespartner in Sicht, aber Lust auf Action zwischen den Laken? Wie wäre es dann mit einer Freundschaft Plus? Die liegt nämlich zurzeit voll im Trend. Doch was genau ist eigentlich darunter zu verstehen? Und welche Regeln sollte man dabei unbedingt einhalten? Im folgenden Artikel verraten wir es.

Freundschaft Plus – was genau ist das?

Eine Freundschaft Plus, auch F+ oder „friends with benefits“ genannt, ist eine Beziehung zwischen Freunden, die kein Paar sind, aber mehr oder weniger regelmäßig Sex miteinander haben. Somit ist sie eine Mischung aus einer Affäre und einer Beziehung, aber ohne Liebesgefühle. Unverbindlicher und regelmäßiger Sex auf vertrauter Basis – eine Freundschaft Plus ist das Richtige für all jene, die keine gefühlskalte Affaire haben wollen, aber auch keine feste Beziehung mit all den „Pflichten“, die damit einhergehen.

Wie kommt man zu einer Freundschaft Plus?

Die Grundvoraussetzung für eine Freundschaft Plus ist zuerst einmal eine bestehende Freundschaft. Dabei ist es egal, wie eng diese Freundschaft ist, wichtig ist vor allem, dass sich im Laufe der Zeit eine sexuelle Anziehungskraft entwickelt (oder von Anfang an schon da ist), die dann früher oder später zum gemeinsamen Sex führt. Häufig ist Alkohol der Auslöser dafür, da er enthemmt, doch können es auch emotionale Situationen wie zum Beispiel eine Trennung sein, sodass die sexuellen Gefühle verrückt spielen. Ist es das der erste Mal passiert, sollte geklärt werden, was der Sex für beide bedeutet hat, ob es bei dieser einmaligen Sache bleiben oder die Affaire fortgeführt werden soll. Falls einer von euch bereits Gefühle für den anderen hat oder sich gar eine Beziehung wünscht, solltet ihr keine Freundschaft Plus führen, denn dann ist das Drama mit Sicherheit nicht weit. Eine Freundschaft Plus sollte auch nicht mit „Aus Freunden wird Liebe“ verwechselt werden, denn diese zwei Beziehungsformen haben nichts miteinander zu tun.

Wie kommt man raus aus der Friendzone und zur Freundschaft Plus?

Oft ist es genau die Friendzone, die gute Freunde nicht erkennen lässt, dass sie sich eigentlich auch körperlich begehren. Hier helfen nur eindeutige Signale. Bei einem sexuellen Interesse am anderen solltet ihr also anfangen, zu flirten. Dies ist natürlich tricky, denn der andere kann einwilligen, aber auch ablehnen. Sollten die Flirtversuche aber erfolgreich sein und tatsächlich zum Sex führen, sollte man auf jeden Fall seinen Standpunkt von vornherein klarmachen und betonen, dass man nichts Festes möchte, ohne die Sache allerdings abzuwerten. Denn ihr habt ja bereits eine enge Beziehung, auch wenn es „nur“ eine Freundschaft ist.

So funktioniert der Sex ohne Liebe – die wichtigsten Regeln für eine Freundschaft Plus

  • Das Allerwichtigste zuerst: Eine Freundschaft Plus funktioniert wirklich nur dann, wenn es beiden ausschließlich um Sex geht. Dies sollte von Anfang an klar sein. Denn hegt einer der beiden „Teilnehmer“ Gefühle für den anderen, ist das Chaos vorprogrammiert.
  • Kuscheln ist tabu. Warum? Beim Kuscheln schüttet der Körper das Hormon Oxytocin aus. Dieses lässt uns zum anderen hingezogen fühlen, bedeutet, wir verlieben uns schneller. Bei einer Freundschaft Plus solltet ihr nach dem Sex also besser schnell das Bett verlassen.
  • Eure Freundschaft soll weiterhin bestehen wie vorher. Verändert daher nichts an eurem bisherigen Verhalten und unternehmt weiterhin gemeinsame Dinge wie Konzerte, Kino, Sport oder Freunde treffen. Aber ACHTUNG:
  • Lasst euch im Freundeskreis nichts von eurer „neuen Freundschaft“ anmerken. Denn lebt ihr eure Freundschaft Plus auch vor Freunden oder Bekannten aus, kann dies zu Konflikten führen. Automatisch werdet ihr als Paar angesehen und nur noch gemeinsam eingeladen. Die mögliche Entwicklung eurer Affäre wird diskutiert und ihr steht ständig unter neugieriger Beobachtung. Genießt lieber die aufregenden Stunden zu zweit, aber behaltet sie für euch.
  • Ein weiteres Tabu: Zärtlichkeitsbekundungen in der Öffentlichkeit. Händchen halten also auf jeden Fall vermeiden.
  • Eine Freundschaft Plus sollte niemals einer möglichen neuen Beziehung im Weg stehen. Beide Freunde sollten sich daher weiter mit potenziellen Partnern treffen oder je nach Möglichkeit auch mit anderen Bekanntschaften sexuelle Erlebnisse haben. Denn begrenzt man den sexuellen Kontakt auf ausschließlich einen Menschen, können sich schnell Gefühle entwickeln. Wichtig ist hierbei, nicht eifersüchtig zu werden. Ihr habt keine Beziehung und es ist ganz normal, dass beide sich auch mit anderen treffen. Auch wenn ihr zusammen unterwegs seid, könnt ihr mit anderen flirten.
  • Wenn einer von beiden spürt, dass sich seine Gefühle verändern, er zum Beispiel eifersüchtig wird oder nicht mehr aufhören kann, an den anderen zu denken, solltet ihr euer „Plus“ sofort beenden.
  • Auch, wenn einer der beiden Freunde jemanden kennen lernt, mit der oder dem sich etwas Ernsteres ergeben könnte, solltet ihr eure Freundschaft Plus beenden. Der andere sollte dies ohne Widerspruch akzeptieren. Denn führt ihr die Freundschaft Plus dennoch weiter, kann das eine mögliche Beziehung gefährden.