10 Gründe, warum man den Valentinstag nicht feiern sollte

Der Valentinstag gilt nach wie vor als DER Tag der großen und bedingungslosen Liebe. Alles soll perfekt geplant, so romantisch wie möglich und einfach nur wunderschön sein. Ganz besonders Frauen haben sehr große Erwartungen an den Tag der Liebe. Doch ist das überhaupt notwendig und gerechtfertigt? Sollte man die Echtheit der persönlichen Liebe wirklich nur an einem einzigen, traditionellen Tag bemessen? Ist dies nicht sogar eher kontraproduktiv? Hier sind zehn gute Gründe die dagegen sprechen, den Valentinstag nicht zu feiern und kein großes Fass aufzumachen. Schließlich gilt wahre Liebe das ganze Jahr und jede Minute…

1. Wirtschaftskonsum nicht zusätzlich fördern

Am 14 Februar quellen jährlich sämtliche Restaurants, Veranstaltungsorte sonstige Plätze freizeitlicher Aktivitäten förmlich über. Warum? Weil sich Verliebte und Paare gezwungen sehen, den Valentinstag gebührend zu feiern. Jeder möchte etwas ganz Besonderes machen, dem Partner oder der Partnerin den romantischsten Moment seines/ihres Lebens bereiten. Außerdem werden Millionen von Euro in Rosen, Plüschtiere, Schokolade und sonstige „Liebesbeweise“ verschwendet. Das lässt natürlich auch die Kassen der Wirtschaft klingeln. Ein profitables, jährliches Geschäft. Sollte dies noch zusätzlich gefördert werden? Muss doch nicht unbedingt sein…

2. Spontanität ist besser, als zuviel Planung

Ist der Tisch beim Italiener auch schon reserviert? Sind es genau 12 rote Rosen im Strauß? Hat Schatz wirklich pünktlich um 17:00 Uhr Feierabend, damit der Abend gebührend gefeiert werden kann?
Diese und ähnliche Fragen machen einen entspannten und romantischen Abend doch automatisch schon quasi unmöglich. Denn was wir alle wissen: Zu viel konkrete Planung und Erwartungen sind in der Regel ohnehin nicht im erwarteten Sinne möglich. Viel besser ist ein Hauch von Spontanität, auch am Valentinstag. Es bedarf nicht zu viel Aufwand. Außerdem verliert man durch zuviel Planung und Aufwand gerne mal den Überblick und hat am Ende gar keine Zeit und Nerven mehr, romantische Stunden zweisam zu genießen.

3. Druck nach Perfektion ist kontraproduktiv und führt schnell ins Gegenteil

Warum sollte ein einziger Tag, der „offizielle Tag der Liebe“ ausschlaggebend für das Glück einer Beziehung sein? Dieser Druck macht doch vollkommen kirre und ist unnötig. Würden sich das unsere liebsten von uns wünschen? Bestimmt nicht…

4. Rücksicht gegenüber Singles

Was einige Menschen vergessen: Nicht jeder ist glücklich vergeben. Im Gegenteil. Viele allein stehende Menschen sehnen sich nach einem Partner, dass sie jenen (noch) nicht gefunden haben macht sie immer wieder traurig. Ganz besonders an groß aufgezogenen Tagen bezüglich der „ganz großen Liebe“ wie dem Valentinstag bekommen jene immer wieder unbewusst zu spüren, was ihnen doch im Leben fehlt. Das rechtfertigt nicht das persönliche Glück, welches man selbstverständlich auch nicht verstecken sollte. Aber es regt dennoch dazu an, darüber nachzudenken, ob übertrieben demonstratives „zur Schau stellen“ in Gegenwart von Singles in einigen Situationen angebracht ist. Ein bisschen Zurückhaltung wäre gelegentlich ganz nett…

5. Mit der Romantik kann man es auch übertreiben!

Rosen, Kerzen, Herzchen, Teddys… kleine romantische Gesten sind ja mitunter ganz niedlich und gehören ja auch in gewisser Hinsicht dazu. Aber man kann alles im Leben übertreiben und anstatt sein Geld für zuviel unnötigen Kitsch und Kleinkram zu verschwenden, welches im Endeffekt doch nur langfristig als Staubfänger enden wird, wäre es doch sinnvoller zu überlegen, ob nicht eine passendere Investition sinnvoller wäre, als die teuersten Blumen oder der beste Tisch im edelsten Restaurant.

6. Der Valentinstag sollte nicht nur dem Partner/der Partnerin gelten

Der Valentinstag ist der Tag der Liebe, keine Frage. Aber sollte Liebe nur in Bezug zum Partner oder der Partnerin zum Ausdruck gebracht werden? Was ist mit all den anderen Menschen die wir ebenfalls „lieben“ und schätzen? Familie, Freunde, nette Kollegen? Haben sie nicht auch eine kleine Form der Aufmerksamkeit verdient?
Wäre es nicht eine liebenswerte Geste, zur Feier des Tages ein paar kleine Kuchenstücke mit zur Arbeit zu bringen um somit den geschätzten Kollegen zu zeigen, wie gerne man mit ihnen zusammenarbeitet? Oder einfach mal bei Mutti zum Mittagessen vorbeischauen um ihr zu sagen, wie lieb man sie doch hat? Der Tag der Liebe ist für alle Menschen gedacht, nicht nur speziell für unsere Lebenskameraden…

7. Teure Geschenke sind nicht nötig

Was wünscht sich denn der Partner oder die Partnerin? Gibt es eine konkrete Idee, welche zu jenem Anlass erfüllt werden könnte? Hierfür bietet der Valentinstag natürlich eine tolle Gelegenheit. Allerdings ist dies alles andere als eine Verpflichtung. Es muss nicht unnötig viel Geld ausgegeben werden, nur um dem romantischen Tag der Liebe mit dem passenden (möglicherweise viel zu teuren) Geschenk die Krone aufzusetzen. Ist man sich nicht ganz sicher, was denn das passende Geschenk wäre, so wirkt auch oftmals ein Gutschein Wunder, mit welchem sich der oder die Liebste selbst eine kleine Freude bereiten kann. So spart man sich bereits die Zeit welche man vergeuden würde, um ewig und drei Tage nach dem perfekten Geschenk zu suchen und möglicherweise am Ende doch das Falsche zu erwischen…

8. Liebe nach Kalender? No-Go

Den perfekten Tag der Liebe gibt es nicht. Schon gar nicht, weil er offiziell im Kalender vermerkt ist und schon seit vielen Jahren eine Tradition aufrecht erhält. Wo ist denn bitte der Sinn dahinter, an einem einzigen Tag im Jahr alles so schön wie möglich zu gestalten und sich an allen anderen Tagen wie der letzte Dreck aufzuführen, mal ganz krass ausgedrückt. Wer sich in einer Liebesbeziehung auch sonst niemals bemüht, möglicherweise auch gar keine tieferen Gefühle verspürt, der sollte sich auch am Valentinstag nicht die Mühe machen und etwas heucheln, was allem anderen als der Realität entspricht. Wahre Liebe kennt kein Datum!

9. Geld für sinnvollere Dinge sparen

Wie wäre es anstelle eines teuren Herzchen aus Plüsch mit einer kleinen Investition für die Haushaltskasse oder einer Anschaffung, von welcher tagtäglich gemeinsam im Alltag profitiert werden kann? Beispielsweise ein dringend benötigtes Haushaltsgerät wäre eine tolle Idee!

10. Jeder Tag sollte etwas Besonderes sein!

Wer in einer glücklichen Liebesbeziehung ist, der schätzt jeden einzelnen Tag. Jeder einzelne Tag mit dem geliebten Schatz ist ein unwiederbringliches und vor allem unbezahlbares Geschenk! Der Valentinstag mag zwar ein zusätzlicher „Bonus“ sein, wenn man so will. Aber er ist nicht der Tag aller Tage und vor allem nicht ausschlaggebend für das individuelle Glück. Und darum sollte wenn möglich jeder einzelne Tag so gesehen werden. Streit und Meinungsverschiedenheiten sind menschlich und stehen in beinahe jeder Ehe und Partnerschaft an der Tagesordnung. Aber das ist auch gut so. Trotz allem lieben wir uns und sollten das auch jeden Tag erneut zum Ausdruck bringen. Da benötigt es keinen einzelnen Tag im Jahr, an welchem dies systematisch unter Beweis gestellt werden muss. Jeder Tag im Leben eines Liebenden ist kostbar!